Dokumentarfilmreihe “AG DOK im Lichtblick”


Filmstill Asalto Al Sueno

Filmstill Asalto Al Sueno

Mit dem Dokumentarfilm “Asalto Al Sueno” von Regisseur Uli Stelzner startet die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK) am Dienstag, den 24. August 2010 die Reihe “AG DOK im Lichtblick“.

An jedem vierten Dienstag im Monat ab 18 Uhr präsentiert die AG Dok Filme, die die Bandbreite des dokumentarischen Genres spiegeln – klassisch-dokumentarische, essayistische oder experimentelle Filme, aktuelle und ältere Werke, in jedem Falle aber Autorenfilme. An jedem der Abende wird der/die RegisseurIn zur Diskussion anwesend sein, ein Berliner AG DOK-Mitglied moderiert jeweils das Gespräch.

Zum Auftakt nimmt Regisseur Stelzner seine Zuschauer mit auf die oftmals unglücksseelige Tortur, die zahlreiche Armuts-Migranten in Lateinamerika auf sich nehmen. Aus Guatemala kommend, setzen sie sich im Süden Mexikos auf Güterzüge, die sie in die USA bringen sollen. 4.000 Kilometer, die kaum einen an das Ziel seiner Träume bringt.


Das Programm der Reihe “AG DOK im Lichtblick” bis Ende 2010

Termin: 24. August 2010
ASALTO AL SUEÑO
Regie Uli Stelzner
84 Min, D 2006
Zum Film:
Tausende Menschen verlassen täglich ihre verarmten Länder Mittelamerikas, um in die USA zu gelangen. Mit dem Grenzübertritt im Norden Guatemalas nach Mexiko begeben sie sich auf eine der gefährlichsten Migrationsrouten der Welt. In einem kleinen Grenzort im äußersten Süden Mexikos versuchen die Migranten auf einen Güterzug aufzuspringen, der sie bis an die US-Grenze bringen soll. Doch die 4.000 km lange Strecke schafft kaum jemand.
http://www.iskacine.com/f_asalto_1.php

Termin 28. September 2010
MEIN TRAUM, MEINE LIEBE, MEINE HOFFNUNG – Lebenserinnerungen der Eva Siao
Regie: Martina Fluck
90 min, D 1993
Zum Film:
1911 als Tochter eines jüdischen Arztes in Breslau zur Welt gekommen, begegnet Eva Sandberg 1934 ihrer großen Liebe, dem chinesischen Schriftsteller Emi Siao und folgt ihm nach China. Eva Siao arbeitet als Fotografin, dreht Filme und hat Erfolg. Während der Kulturrevolution werden Eva und Emi Siao wegen Spionageverdacht verhaftet und verbringen sieben Jahre in Einzelhaft. Emi erholt sich nach der Entlassung nicht mehr und stirbt 1983. Eva Siao lebt während der Dreharbeiten in Peking.
http://www.yucca-filmproduktion.de/fi_evasiao.html

26. Okotber 2010
EIN WEITES FELD
Regie: Gerburg Rohde-Dahl
66 min, D 2008
Zum Film:
Der Film begleitet den Bau des Denkmals für die ermordeten Juden Europas in Berlin – vom Setzen der ersten Stelen bis zu einem Jahr nach der Eröffnung. Eine sehr persönliche Auseinandersetzung der Regisseurin mit vergangenen und heutigen Überzeugungen und Haltungen in Bezug auf den Nationalsozialismus.
http://www.rohdedahl.de/filme/ein-weites-feld/index.html

23. November 2010
TRANSIT
Regie: Angela Zumpe
80 Min, D 2009/10
Zum Film:
Die Regisseurin Angela Zumpe macht sich auf die Suche nach ihrem Bruder, der 1968 im Alter von 21 Jahren das konservative Elternhaus in Westdeutschland verließ, um in die DDR überzusiedeln. Nur acht Monate später tötete er sich selbst, ohne dass die näheren Umstände aufgeklärt wurden.
http://paste-up.de/index.php/2010/05/13/transit-at/

21. Dezember 2010
DER DIE DAS
Regie: Sophie Narr
92 min, D 2008
Zum Film:
Alltag in der Klasse 1e. Vier Kinder und ihr einsamer Kampf um Anpassung und Leistung. Doch Fuat, Sanita, Bright und Laethicia fallen immer wieder aus der Rolle. Wer kriegt eine Chance und wer bleibt Außen vor – eine Reise zurück in die Kindheit.
http://www.kleinestolpersteine.de/blog/?page_id=5

“AG DOK im Lichtblick”, LICHTBLICK KINO (Kastanienalle 77 / 10435 Berlin / fon: 030 – 44 05 81 79), an jedem vierten Dienstag im Monat ab 18 Uhr
web: www.lichtblick-kino.org

Lesetipp:
Auf Spurensuche” von Caroline M. Buck bei Neues Deutschland.

23. August 2010 | In Sonstiges | Kommentare deaktiviert

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Comments are closed.